Ambroxol ratiopharm Hustentropfen 50 ML

PZN 00563080
Производитель ratiopharm GmbH
Форма Капли оральные
Ёмкость 50 ml
Потенция M50
Рецепт нет
Цена 2.76 €

Аннотация


Посмотреть перевод в Google, Yandex, Bing
Allgemeine Informationen zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

WAS IST Ambroxol-ratiopharm® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Ambroxol-ratiopharm® ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim (Expektorans).

Ambroxol-ratiopharm® wird angewendet
zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.

WIE IST Ambroxol-ratiopharm® EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Ambroxol-ratiopharm® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

Kinder bis 2 Jahre**
nehmen 2-mal täglich je 1 ml Tropfen* (entsprechend 15 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.
** Nur unter ärztlicher Kontrolle.

Kinder von 2 bis 5 Jahren

nehmen 3-mal täglich je 1 ml Tropfen* (entsprechend 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.

Kinder von 6 bis 12 Jahren
nehmen 2- bis 3-mal täglich je 2 ml Tropfen* (entsprechend 30–45 mg Ambroxolhydrochlorid/ Tag) ein.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
nehmen während der ersten 2–3 Tage 3-mal täglich je 4 ml Tropfen* (entsprechend 90 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein, danach 2-mal täglich je 4 ml Tropfen* (entsprechend 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).
* Zum Abmessen der Dosis liegt der Packung ein entsprechend markierter Messbecher bei.

Nehmen Sie die Tropfen nach den Mahlzeiten in Flüssigkeit (z. B. Wasser, Tee oder Saft) verdünnt ein.

Hinweis:

Die schleimlösende Wirkung von Ambroxol-ratiopharm® wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert.

Wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung leiden, müssen Sie die Einnahmeabstände von Ambroxol-ratiopharm® vergrößern oder die Dosis vermindern.

Wie lange sollten Sie Ambroxol-ratiopharm® einnehmen?
Nehmen Sie Ambroxol-ratiopharm® ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4–5 Tage ein. Wenn nach dieser Zeit keine Besserung eintritt oder sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pflichtangaben
Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen 7,5 mg/ml Tropfen zum Einnehmen, Lösung
Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid.
Anwendungsgebiete: Schleimlösende Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.
Warnhinweis: Hustensaft enthält Sorbitol! Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Stand: 12/14

Zusammensetzung von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

1ml Tropfen enthält
Wirkstoffe
  • 6.84 mg Ambroxol
  • 7.50 mg Ambroxol hydrochlorid
Hilfsstoffe
  • Salzsäure zur pH-Wert-Einstellung
  • Wasser, gereinigtes
  • Kalium sorbat

Anwendungsgebiete von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Lungenerkrankungen, die mit einer Störung von Schleimbildung und -transport einhergehen.

Dosierung von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

1 ml der Lösung enthält 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid.

Soweit nicht anders verordnet, werden folgende Dosierungen empfohlen:
Kinder bis 2 Jahre:
- Im allgemeinen 2mal täglich 1 ml Lösung pro Tag (entsprechend 2mal je 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid)

Kinder von 2-5 Jahren:
- Im allgemeinen 3mal täglich je 1 ml Lösung pro Tag (entsprechend 3mal 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid)

Kinder von 6-12 Jahren:
- Im allgemeinen 2-3mal täglich je 2 ml Lösung pro Tag (entsprechend 2-3mal 15 mg Ambroxolhydrochlorid)

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
- Im allgemeinen während der ersten 2-3 Tage 3mal 4 ml Lösung täglich (entsprechend 3mal 30 mg Ambroxolhydrochlorid)
- Danach 2mal täglich 4 ml Lösung am Tag (entsprechend 2mal je 30 mg Ambroxolhydrochlorid).
- Eine Steigerung der Wirksamkeit ist besonders bei ausgeprägter Schleimproduktion der Atemwege bzw. zähflüssigem Atemwegssekret durch Einnahme von 2mal täglich 8ml Lösung am Tag (entsprechend 60 mg Ambroxolhydrochlorid) möglich.

Wechselwirkungen von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Über eine verstärkte Aufnahme der Antibiotika Amoxicillin, Cefuroxim, Doxycyclin und Erythromycin in das Sekret der Atemwege ist berichtet worden, wenn diese zusammen mit dem Arzneimittel verabreicht wurden.

Nebenwirkungen von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Seltene unerwünschte Wirkungen (<1%):
- Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit, Bauchschmerzen;
- Überempfindlichkeitsreaktionen (Rötung von Haut- und Schleimhäuten);
- Gesichtsschwellungen, Atemnot, Temperaturanstieg mit Schüttelfrost;
- Trockenheit des Mundes und der Atemwege;
- vermehrter Speichelfluss;
- Nasenlaufen;
- Verstopfung;
- Beschwerden beim Wasserlassen.

Einzelfälle:
- allergischer Schock;
- allergische Hautentzündung;
- verstärkte Wehentätigkeit bei Gabe als Infusionslösung.

Sonstige Hinweise zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

- Bei kombinierter Anwendung des Arzneimittels mit Antihustenmittel (z.B. Codein) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, so dass die Notwendigkeit zu dieser Kombinationsbehandlung besonders sorgfältig gestellt werden sollte.

- Bei schweren Störungen der Nierenfunktion sollte die Erhaltungsdosis entsprechend vermindert oder der Abstand zwischen den Anwendungen (Dosierungsintervall) verlängert werden.
- Die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels wird durch Flüssigkeitszufuhr unterstützt.

Gegenanzeigen zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

- Bei gestörter Eigenreinigung der Atemwege und größeren Sekretmengen (z.B. beim seltenenmalignen Ziliensyndrom) sollte das Medikament wegen eines möglichen Sekretstaus nur mit Vorsicht verwendet werden.

- Bei eingeschränkter Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung, darf das Arzneimittel nur mit besonderer Vorsicht (d.h. in größeren Anwendungsabständen oder in verminderter Dosis) angewendet werden.

- Das Arzneimittel darf bei Kindern unter 2 Jahren nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

- Das Medikament überwindet die Plazentaschranke und geht in die Muttermilch (Tier) über.
- Das Arzneimittel sollte während der Schwangerschaft, insbesondere während des 1. Drittels und in der Stillzeit nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung eingesetzt werden, da bisher keine ausreichenden Erfahrungen beim Menschen vorliegen.

Anwendung zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

- Lösung vorzugsweise nach den Mahlzeiten in ausreichend Flüssigkeit (z.B. Wasser, Saft oder Tee) verdünnt einnehmen.

Patientenhinweise zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

- Über die Dauer der Anwendung sollte je nach Ursache und Krankheitsverlauf einzeln entschieden werden.
Allgemeine Informationen zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

WAS IST Ambroxol-ratiopharm® UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
Ambroxol-ratiopharm® ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim (Expektorans).

Ambroxol-ratiopharm® wird angewendet
zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.

WIE IST Ambroxol-ratiopharm® EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Ambroxol-ratiopharm® immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

Kinder bis 2 Jahre**
nehmen 2-mal täglich je 1 ml Tropfen* (entsprechend 15 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.
** Nur unter ärztlicher Kontrolle.

Kinder von 2 bis 5 Jahren

nehmen 3-mal täglich je 1 ml Tropfen* (entsprechend 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein.

Kinder von 6 bis 12 Jahren
nehmen 2- bis 3-mal täglich je 2 ml Tropfen* (entsprechend 30–45 mg Ambroxolhydrochlorid/ Tag) ein.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
nehmen während der ersten 2–3 Tage 3-mal täglich je 4 ml Tropfen* (entsprechend 90 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) ein, danach 2-mal täglich je 4 ml Tropfen* (entsprechend 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag).
* Zum Abmessen der Dosis liegt der Packung ein entsprechend markierter Messbecher bei.

Nehmen Sie die Tropfen nach den Mahlzeiten in Flüssigkeit (z. B. Wasser, Tee oder Saft) verdünnt ein.

Hinweis:

Die schleimlösende Wirkung von Ambroxol-ratiopharm® wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert.

Wenn Sie an einer eingeschränkten Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung leiden, müssen Sie die Einnahmeabstände von Ambroxol-ratiopharm® vergrößern oder die Dosis vermindern.

Wie lange sollten Sie Ambroxol-ratiopharm® einnehmen?
Nehmen Sie Ambroxol-ratiopharm® ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4–5 Tage ein. Wenn nach dieser Zeit keine Besserung eintritt oder sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pflichtangaben
Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen 7,5 mg/ml Tropfen zum Einnehmen, Lösung
Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid.
Anwendungsgebiete: Schleimlösende Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.
Warnhinweis: Hustensaft enthält Sorbitol! Apothekenpflichtig.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Stand: 12/14

Zusammensetzung von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

1ml Tropfen enthält
Wirkstoffe
  • 6.84 mg Ambroxol
  • 7.50 mg Ambroxol hydrochlorid
Hilfsstoffe
  • Salzsäure zur pH-Wert-Einstellung
  • Wasser, gereinigtes
  • Kalium sorbat

Anwendungsgebiete von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Lungenerkrankungen, die mit einer Störung von Schleimbildung und -transport einhergehen.

Dosierung von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

1 ml der Lösung enthält 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid.

Soweit nicht anders verordnet, werden folgende Dosierungen empfohlen:
Kinder bis 2 Jahre:
- Im allgemeinen 2mal täglich 1 ml Lösung pro Tag (entsprechend 2mal je 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid)

Kinder von 2-5 Jahren:
- Im allgemeinen 3mal täglich je 1 ml Lösung pro Tag (entsprechend 3mal 7,5 mg Ambroxolhydrochlorid)

Kinder von 6-12 Jahren:
- Im allgemeinen 2-3mal täglich je 2 ml Lösung pro Tag (entsprechend 2-3mal 15 mg Ambroxolhydrochlorid)

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
- Im allgemeinen während der ersten 2-3 Tage 3mal 4 ml Lösung täglich (entsprechend 3mal 30 mg Ambroxolhydrochlorid)
- Danach 2mal täglich 4 ml Lösung am Tag (entsprechend 2mal je 30 mg Ambroxolhydrochlorid).
- Eine Steigerung der Wirksamkeit ist besonders bei ausgeprägter Schleimproduktion der Atemwege bzw. zähflüssigem Atemwegssekret durch Einnahme von 2mal täglich 8ml Lösung am Tag (entsprechend 60 mg Ambroxolhydrochlorid) möglich.

Wechselwirkungen von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Über eine verstärkte Aufnahme der Antibiotika Amoxicillin, Cefuroxim, Doxycyclin und Erythromycin in das Sekret der Atemwege ist berichtet worden, wenn diese zusammen mit dem Arzneimittel verabreicht wurden.

Nebenwirkungen von Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Seltene unerwünschte Wirkungen (<1%):
- Magen-Darm-Störungen wie Übelkeit, Bauchschmerzen;
- Überempfindlichkeitsreaktionen (Rötung von Haut- und Schleimhäuten);
- Gesichtsschwellungen, Atemnot, Temperaturanstieg mit Schüttelfrost;
- Trockenheit des Mundes und der Atemwege;
- vermehrter Speichelfluss;
- Nasenlaufen;
- Verstopfung;
- Beschwerden beim Wasserlassen.

Einzelfälle:
- allergischer Schock;
- allergische Hautentzündung;
- verstärkte Wehentätigkeit bei Gabe als Infusionslösung.

Sonstige Hinweise zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

- Bei kombinierter Anwendung des Arzneimittels mit Antihustenmittel (z.B. Codein) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, so dass die Notwendigkeit zu dieser Kombinationsbehandlung besonders sorgfältig gestellt werden sollte.

- Bei schweren Störungen der Nierenfunktion sollte die Erhaltungsdosis entsprechend vermindert oder der Abstand zwischen den Anwendungen (Dosierungsintervall) verlängert werden.
- Die schleimlösende Wirkung des Arzneimittels wird durch Flüssigkeitszufuhr unterstützt.

Gegenanzeigen zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden.

- Bei gestörter Eigenreinigung der Atemwege und größeren Sekretmengen (z.B. beim seltenenmalignen Ziliensyndrom) sollte das Medikament wegen eines möglichen Sekretstaus nur mit Vorsicht verwendet werden.

- Bei eingeschränkter Nierenfunktion oder einer schweren Lebererkrankung, darf das Arzneimittel nur mit besonderer Vorsicht (d.h. in größeren Anwendungsabständen oder in verminderter Dosis) angewendet werden.

- Das Arzneimittel darf bei Kindern unter 2 Jahren nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

Schwangerschaft und Stillzeit zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!

- Das Medikament überwindet die Plazentaschranke und geht in die Muttermilch (Tier) über.
- Das Arzneimittel sollte während der Schwangerschaft, insbesondere während des 1. Drittels und in der Stillzeit nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung eingesetzt werden, da bisher keine ausreichenden Erfahrungen beim Menschen vorliegen.

Anwendung zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

- Lösung vorzugsweise nach den Mahlzeiten in ausreichend Flüssigkeit (z.B. Wasser, Saft oder Tee) verdünnt einnehmen.

Patientenhinweise zu Ambroxol-ratiopharm® Hustentropfen

- Über die Dauer der Anwendung sollte je nach Ursache und Krankheitsverlauf einzeln entschieden werden.